Jonas Folger

#94

News

#AragonGP: Im Trockenen auf Anhieb wieder gewohnt stark

  • 23.09.2017

Jonas Folger musste am Samstag allerdings erneut einen schlimmen Sturz in kürzester Zeit wegstecken.

Nach einem regnerischen ersten Trainingstag änderte sich am Samstag die Wetterlage im Hinterland Spaniens wesentlich. Die letzten freien Trainings und Qualifying-Sessions wurden von herrlichen Sonnenschein und deutlich wärmeren Temperaturen begleitet. Bei trockenen Bedingungen fand Jonas Folger auch schnell zu seiner gewohnten Form zurück. In FP3 am Vormittag zählte der Yamaha-Pilot von der ersten Trainingsminute an zur Spitzengruppe am Zeitenmonitor. Doch etwa zur Halbzeit der Session stürzte Folger im schnellen Richtungswechsel vor der zweiten Kurve schwer. Dabei prallte er mit dem Hals knapp unterhalb des Kehlkopfes gegen den Windschutz. Folger verlor daraufhin kurzzeitig seine Stimme und wurde sicherheitshalber für Röntgen-Aufnahmen ins nächstgelegene Krankenhaus nach Alcaniz gebracht. Dort wurden glücklicherweise nur Prellungen im Bereich der Luftröhre diagnostiziert.

Folger hatte anschliessend nicht lange Zeit, um sich von diesem Schreck zu erholen. Eine knappe halbe Stunde vor Beginn von FP4 kam er zur Rennstrecke zurück und bereitete sich sofort auf die letzte freie Session vor. In diesem Training zeigte er sich auch gleich wieder im Vollbesitz seiner fahrerischen Fähigkeiten, indem er die fünftschnellste Rundenzeit auf den mittlerweile heissen spanischen Asphalt knallte. Aufgrund einer leichten Änderung an der Abstimmung seiner Yamaha YZF-M1 misslang es ihm diese Leistung in Q1 zu wiederholen. Folger nimmt sich daher für das Rennen eine Aufholjagd vom 18. Startplatz vor.

Der Aragón GP wird wie üblich am Sonntag um 14:00 Uhr gestartet.

#94 Jonas FOLGER (Monster Yamaha Tech 3, Yamaha YZF-M1), Startplatz 18 – 1´49.034 (6/7):

„Körperlich bin ich ok, obwohl ich beim Sturz mit dem Hals am Windschutz heftig angeschlagen bin. Kurzzeitig blieb mir die Luft weg. Es ist nur so, dass es beim Reden weh tut, doch beim Fahren behindert mich das überhaupt nicht. Ich war in einem lokalen Spital, wo ein CT eine Prellung bestätigt hat. Es wird ein paar Tage dauern, bis diese wieder abklingt. Es ist nur schade, dass wir wertvolle Trainingszeit verloren haben. Übrigens, der Auslöser des Sturzes war, dass ich beim Richtungswechsel zu früh ans Gas gegangen bin. Dabei hat das Antiwheelie-System ziemlich krass eingegriffen und im nächsten Augenblick hat es mir das Vorderrad versetzt. Es war vielleicht ein unglückliches Timing meinerseits in dieser Situation.“

„In FP4 haben wir uns jedoch wieder schnell gefangen. Diese Session war wirklich ok. Mit dem mittelweichen Reifen habe ich mich sehr wohl gefühlt. In Q1 sind mit dem neuen Reifen leider einige kleinere Probleme aufgetreten, nachdem wir etwas zu viel Gewicht auf die Front verlagert haben. Das müssen wir nun wieder rückgängig machen. Trotz der bescheidenen Ausgangslage bin ich mir sicher, dass wir morgen wichtige Punkte sammeln und vielleicht sogar vor Johann (Zarco) ins Ziel kommen können. Johann ist an diesem Wochenende offenbar nicht ganz so stark. Für das Rennen sind mehr oder weniger alle Fahrer gezwungen, den Medium-Reifen zu verwenden. Diese Option könnte uns einen gewaltigen Vorteil bringen, da wir damit eine richtig starke Pace fahren können. Hoffentlich gelingt es uns, dass wir morgen stark aufholen können.“

MotoGP™ GP de Aragón – Qualifying-Ergebnisse:
1 Maverick VINALES / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´47.635
2 Jorge LORENZO / SPA / Ducati Team / Ducati / 1´47.735 +0.100
3 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´47.815 +0.180
18 #94 Jonas FOLGER / GER / Monster Yamaha Tech 3 / Yamaha / 1´49.034 (Q1)