Jonas Folger

#94

News

#ItalianGP: #JF94 zeigt sich am Freitag in Mugello in hervorragender Form

  • 02.06.2017

Als Drittschnellster legte der 23-Jährige einen fulminanten Trainingsauftakt beim Saisonklassiker in der italienischen Toskana hin.

Herrlichstes Frühsommerwetter gepaart mit der wunderschönen Rennstrecke auf dem Autodromo Internazionale del Mugello waren die besten Voraussetzungen für einen tollen Start in den sechsten WM-Lauf des Jahres in Italien. Erleichtert nach der Vertragsunterzeichnung für seine zweite MotoGP™ Saison im nächsten Jahr wirkte Jonas Folger sehr befreit und dies war ihm auch im Sattel seiner Yamaha YZR-M1 anzusehen. Folger brauchte allerdings ein paar Runden, um sich an den extrem hohen Top-Speed, der in Mugello auf der langen Start-/Zielgeraden erreicht wird, zu gewöhnen.

Doch bereits nach wenigen Runden fuhr der sensationelle Rookie den Speed wie die Besten der Königsklasse. Das erste Training am Vormittag beendete Folger mit etwas mehr als einer halben Sekunde Rückstand auf die Bestzeit als Achtschnellster, während er am Nachmittag bei deutlich heisseren Bedingungen richtig aufdrehte und die drittschnellste Rundenzeit des Tages auf den italienischen Asphalt brannte. Dabei war Folger noch gar nicht mit dem leistungsstärkeren Motor unterwegs, der erst für das Qualifying und das Rennen vorgesehen ist.

#94 Jonas FOLGER (Monster Yamaha Tech 3, Yamaha YZF-M1), FP1: P8 – 1´47.974 (6/16) / FP2: P3 – 1´47.543 (14/16):

„Es lief überraschend gut heute. Den Freitag als Drittschnellster zu beenden, damit hatten wir eigentlich nicht gerechnet. Von Beginn an hatte ich aber mit dem Bike ein gutes Gefühl, sowie auch für die Piste. Das war sicherlich ausschlaggebend. Wir mussten daher nicht viel an einer Abstimmung tüfteln, sondern es passte eigentlich von vornherein alles. Deshalb kamen wir auch schnell auf anständige Rundenzeiten. Meine schnellste Rundenzeit fuhr ich allerdings mit dem weichen Hinterreifen. Der Unterschied zwischen weicher und mittelharter Mischung ist extrem. Ausserdem fuhr mein Teamkollege Johann (Zarco) viele Runden mit der weichen Mischung. Das müssen wir uns hingegen erst morgen genauer anschauen, ob diese für das Rennen in Betracht kommt.“

„Abgesehen davon bin ich vom neuen Vorderreifen begeistert. Ich fühle mich damit sehr wohl, weil dieser aufgrund mehr Stabilität einfach besser ist. Er gibt mehr Sicherheit. Ich denke, es war absolut die richtige Entscheidung diesen Reifen einzusetzen bzw., dass sich die meisten Fahrer dafür entschieden haben.“

„Das erste Training begann übrigens mit einer gefährlichen Situation. Ich wurde von der extrem hohen Geschwindigkeit am Ende der Start-/Zielgeraden am falschen Fuss erwischt. Genau auf Höhe des kleinen Hügels vor der Bremszone zur ersten Kurve habe ich das Gas zugedreht und die Bremse leicht berührt. In diesem Moment wäre die Front beinahe eingeklappt. Das war wirklich nicht lustig, da es dort keine Auslaufzonen gibt. Danach hat es natürlich ein, zwei Runden gebraucht, um dort volle Kanne drüber zu preschen. Doch ich habe das schnell in den Griff bekommen.“

MotoGP™ GP d‘Italia – Kombinierte Zeitenliste (FP1/FP2):
1 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 1´47.365 (FP2)
2 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / 1´47.394 +0.029 (FP1)
3 #94 Jonas FOLGER / GER / Monster Yamaha Tech 3 / Yamaha / 1´47.543 +0.178 (FP2)

MotoGP™ GP d‘Italia – Zeitplan für Samstag, 3. Juni (MESZ):
09:55 – 10:40 FP3
13:30 – 14:00 FP4
14:10 – 14:25 Q1
14:35 – 14:50 Q2