Jonas Folger

#94

News

TT Assen: Rang 10 das Maximum in schwierigem Rennen

  • 26.06.2016

Jonas Folger war nach dem hart erkämpften zehnten Rang am Sonntag in Assen alles andere als nicht zufrieden.

Nach dem wechselhaften Wetter am Vortag wurde das achte Saisonrennen bei trockenen Bedingungen gestartet. Der Ausblick für ein Trockenrennen ohne Unterbrechung war allemal gegeben, liess sich doch die Sonnen zum Zeitpunkt des Starts blicken. Doch ab Beginn des letzten Renndrittels fielen die ersten Regentropfen, ehe zwei Runden vor Schluss wegen einsetzenden Regens abgebrochen wurde. Als Wertung wurde die Reihenfolge nach 21 Runden herangezogen.

Zu diesem Zeitpunkt kam Jonas Folger als Zehnter bei Start und Ziel vorbei. Es war ein mühsam erarbeitetes Top-10-Ergebnis. Folger konnte von Beginn an nicht ans Limit gehen, so wie man es eigentlich von ihm kennt. Mangelndes Gefühl für die Front, vor allem beim Loslassen der Bremse, sowie massive Grip-Probleme hinderten den 22-Jährigen daran, seinen gewohnten Speed ausspielen zu können.

Die Moto2-Weltmeisterschaft macht nun erneut eine dreiwöchige Pause, bevor Mitte Juli mit dem Motorrad Grand Prix Deutschland das Heimrennen für Folger und sein Dynavolt Intact GP Team auf dem Programm steht.

#94 Jonas FOLGER (Dynavolt Intact GP, KALEX), 10. (WM-Position 7, 63 Punkte):

“Ein zehnter Rang in Assen entspricht natürlich nicht unseren Erwartungen. Angesichts der Probleme, mit denen wir im Moment kämpfen, muss ich froh sein, überhaupt in den Top-10 ins Ziel gekommen zu sein. Der Start selbst war ok, doch ab der ersten Kurve habe ich mich schwer getan. Im Moment fehlt mir die Sicherheit und das Vertrauen, um härter zu pushen. Ich konnte daher bei weitem nicht meinen Speed fahren und reihte mich eben im Feld ein, habe aber immer versucht weiter nach vorne zu kommen. Meine Rundenzeiten waren nicht berauschend, doch erst als bei den Konkurrenten die Reifen begannen abzubauen, konnte ich allmählich aufholen. Aber ein zehnter Rang reicht bei weitem nicht. Wir wissen nicht zuletzt seit dem ersten Rennen, dass wir mehr können und unser Ziel ist es nach wie vor ganz vorne mitzufahren. Doch seit dem Jerez-Grand-Prix ist irgendwie der Wurm drin. Egal, ob mit neuen oder gebrauchten Reifen, mir fehlt einfach das Gefühl, dass ich so locker fahren kann wie zu Beginn der Saison. Ich denke, dass wir für das nächste Rennen auf dem Sachsenring eine richtig grosse Änderung vornehmen werden. Mit dieser Massnahme soll ich wieder das Motorrad bekommen, das ich hatte und mit dem ich auch schnell war. Seit wir die Gabel und die Schwinge gewechselt haben, ist das Gefühl verloren gegangen. Von dem her müssen wir einfach diesen Schritt machen, weil wir sonst nie die Ursache finden. Es kann nicht sein, dass wir zu Saisonbeginn jederzeit siegfähig waren und jetzt mit Ach und Krach in die Top-10 kommen. Jedenfalls war ich bei den letzten Tests mit diesen Teilen nicht unbedingt schneller, doch das Gefühl war besser. Das war der ausschlaggebende Grund für diese Entscheidung.”

Moto2™ TT Assen – Rennergebnis nach 21 Runden:
1 Takaaki NAKAGAMI / JPN / IDEMITSU Honda Team Asia / KALEX / 34´33.948
2 Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / KALEX / +2.435
3 Franco MORBIDELLI / ITA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / +5.670
10 #94 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / +15.404

Moto2™ WM-Stand:
1 Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / KALEX / 126
2 Alex RINS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 / KALEX / 126
3 Sam LOWES / GBR / Federal Oil Gresini Moto2 / KALEX / 121
7 #94 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 63

#94

Sponsoren

 

#94

Partner