Jonas Folger

#94

News

#AustrianGP: Deutliche Steigerung während der Zeitenjagd

  • 12.08.2017

Jonas Folger verpasste am Samstag den Sprung ins Q2 erneut denkbar knapp, trotzdem blickt er dem sonntägigen Rennen in der Steiermark erwartungsvoll entgegen.

Der zweite Trainingstag ging bei verbesserten Witterungsbedingungen über die Bühne. Jonas Folger und seine Crew setzten zunächst die Arbeit mit dem neuen Chassis fort, das der deutsche Yamaha-Pilot erst kürzlich erhielt. Viele Tests damit und Änderungen an den Einstellungen führten zu keinem Erfolg, weshalb Folger letztendlich die Zeitenjagd um einen der besten Startplätze mit dem altbewährten Motorrad und Setup bestritt. Damit kam der MotoGP™ Rookie Runde für Runde besser in Fahrt und spielte im ersten Qualifying eine bedeutende Rolle, um den Sprung in die zweite Session zu schaffen. Letztendlich scheiterte er nur um 0,166 Sekunden. Folger wird daher am Sonntag von Startplatz 13 ins elfte Saisonrennen gehen.

Startzeit ist wie üblich für 14:00 Uhr MESZ angesetzt.

#94 Jonas FOLGER (Monster Yamaha Tech 3, Yamaha YZF-M1), Startplatz 13 – 1´24.015 (9/9):

“Wir haben heute ebenfalls mit dem neuen Chassis begonnen. Doch auch dieser erneute Versuch hat nichts gebracht. Daher wechselten wir zum alten Chassis zurück, was zunächst auch keinen Unterschied ausmachte. Ich denke, dass es einfach am Gefühl im Allgemeinen lag, was ich vermisste. Letztendlich sind wir aber zum alten Motorrad mit den bekannten und erprobten Einstellungen zurückgegangen. Vielleicht lag es aber auch an mir selbst, dass ich am Freitag nicht in der Lage war, meiner Crew eine Richtung vorzugeben. Das hat uns ein wenig verwirrt. Ich konnte kein Gefühl für die Strecke finden, was aber vorrangig aus fahrerischer Sicht nicht gelingen wollte. Das Team wollte mir mit Änderungen am Motorrad helfen, während ich versuchte schneller zu werden. Somit haben wir uns komplett verrannt.”

“Im Qualifying haben wir letztendlich das alte Motorrad mit dem alten, steiferen Rahmen verwendet. FP4 war ausschlaggebend für diese Entscheidung und dieses Bike ist nun auch für den Renntag vorgesehen. In den letzten Runden des Qualifying habe ich mich zum ersten Mal an diesem Wochenende halbwegs wohl gefühlt. Ich gehe daher mit einem guten Gefühl in das Rennen, weil ich weiss, dass die Performance während meiner Zeitenjagd längst nicht das Limit war. Es ist noch Potenzial vorhanden, sowie ich mich den Verhältnissen und der Strecke noch besser anpassen kann. Auch wenn die Ausgangsposition nicht unbedingt die beste ist, kann es trotzdem ein gutes Rennen werden.”

MotoGP™ Motorrad GP von Österreich – Qualifying-Ergebnisse:
1 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´23.235
2 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / 1´23.379 +0.144
3 Jorge LORENZO / SPA / Ducati Team / Ducati / 1´23.621 +0.386
13 #94 Jonas FOLGER / GER / Monster Yamaha Tech 3 / Yamaha / 1´24.015 (Q1)