Jonas Folger

#94

News

Beim Katar-Test in Topform

  • 14.03.2016

Jonas Folger war am vergangenen Wochenende beim letzten Test vor dem WM-Auftakt jederzeit im Spitzenfeld zu finden.

Nur eine Woche vor dem eigentlichen Saisonauftakt mit dem mittlerweile traditionellen ersten Rennen beim Grand Prix of Qatar hatten Teams und Fahrer der Moto2-Klasse vom vergangenen Freitag bis Sonntag die letzte Möglichkeit sich in Form zu bringen. Dank guter und stabiler Bedingungen über die Dauer der dreitägigen offiziellen Testfahrten auf dem 5,4 Kilometer langen Losail International Circuit wurde mehr oder weniger keine Minute vergeudet. Mehr oder weniger deshalb, weil während der jeweils für den Nachmittag angesetzten Sessions teilweise die Temperaturen sehr heiss waren und daher eine gezielte Vorbereitung auf die Trainings und das Rennen am kommenden Wochenende, die bekanntlich in den Abendstunden stattfinden, nicht möglich war.

Mit einer konstant starken Performance über den gesamten Verlauf des Tests gab der 22-jährige Folger einen Vorgeschmack auf 2016, dass jederzeit mit ihm zu rechnen ist. Der Kalex-Pilot war immer in der Lage die enorm schnellen Rundenzeiten der Spitzenfahrer der hartumkämpften Moto2-Kategorie zu fahren, wenn nicht sogar selbst als absolut schnellster Fahrer auf der Piste die Pace vorzugeben. Folger und seine Crew des Teams Dynavolt Intact GP arbeiteten bei diesem Test hinsichtlich Konstanz hauptsächlich an der Rennabstimmung, doch der Gesamtsechste des Vorjahres zeigte sich auch im Quali-Modus für einzelne superschnelle Runden in bestechender Form. Nach insgesamt 125 Runden am Ende des Tests am Sonntagabend war seine persönliche Bestmarke die drittschnellste Rundenzeit der kombinierten Zeitenliste aller drei Tage.

Bis zum WM-Auftakt mit dem ersten Rennen am Sonntag, 20. März haben Folger und sein Team nun eine kurze Erholungspause, bevor am kommenden Donnerstag das Rennwochenende mit den ersten Trainings beginnt.

#94 Jonas FOLGER (Dynavolt Intact GP, Kalex) – 1´59.652 (125 Runden insgesamt)

“Ich bin sehr, sehr zufrieden mit meiner konstant starken Performance im Verlauf dieses Tests sowie auch über den super Job, den wir als Team an den vergangenen drei Tagen gemacht haben. Ich war in jeder einzelnen Session sehr schnell. Das zeigt, dass sich unser Package bereits auf einem sehr hohen Level befindet. Natürlich wäre es schön gewesen, den letzten Test vor dem WM-Auftakt als Schnellster zu beenden, doch unser Fokus lag hauptsächlich an der Konstanz zu arbeiten. In dieser Hinsicht haben wir wirklich gute Arbeit geleistet, da ich mit beiden Reifenoptionen jederzeit in der Lage war, konstant schnelle Rundenzeiten zu fahren. Es war auch wichtig, dass ich am Freitag gut in den Test gestartet bin. Ich konnte schnell ein Gefühl für das Motorrad und die Piste finden, sowie das Setting von Beginn an gut funktionierte. Von diesem Zeitpunkt an konnten wir uns mit jeder Session Stück für Stück verbessern und ab dem zweiten Tag gelang es mir auch in einigen Punkten mich fahrerisch weiter zu steigern. Die Balance des Motorrads ist inzwischen sehr gut abgestimmt, sodass wir am letzten Tag einen Long-Run durchführen konnten. Auch dieser ist erfolgreich verlaufen und ich versuchte auch weiter einige Streckenabschnitte anders zu fahren, um noch ein paar Zehntel zu finden. Im Grossen und Ganzen ist auch das gelungen, obwohl es manchmal nicht einfach ist, sich auf die Schnelle umzustellen. Im Endeffekt waren wir für die allerletzte Session am Sonntagabend für die Zeitenjagd bereit. Mir ist auch eine superschnelle Runde gelungen, dank der ich bis etwa 10 Minuten vor Trainingsende im Besitz der Bestzeit war. Doch dann ist es Sam (Lowes) gelungen, noch einen drauf zu setzen. Egal, das wichtigste für uns ist, dass wir sehr konstant waren. Das ist der ausschlaggebende Punkt, um locker und zuversichtlich in die Meisterschaft starten zu können. Ich hoffe, wir werden auch am kommenden Wochenende beim ersten Grand Prix wieder so toll weitermachen wie an den vergangenen drei Tagen.“

Kombinierte Zeitenliste Moto2™ Losail Test:
1 Sam LOWES / GBR / Federoil Gresini Moto2 / Kalex / 1´59.405 (Tag 3, Session 3)
2 Thomas LÜTHI / SWI / Garage Plus Interwetten / Kalex / 1´59.602 +0.203 (Tag 3, Session 2)
3 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / Kalex / 1´59.652 +0.247 (Tag 3, Session 3)

#94

Sponsoren

 

#94

Partner