Jonas Folger

#94

News

Erfolgreicher Test zum Saisonausklang

  • 18.11.2014

Jonas Folger beendete 2014 bei einem zweitägigen Test in Valencia mit der drittschnellsten Rundenzeit 

Nur wenige Tage nach dem Saisonfinale am vorletzten Wochenende in Valencia, begannen für Jonas Folger und seinem AGR Team die Vorbereitungen für 2015. Ein dreitägiger Test von Mittwoch bis Freitag der vergangenen Woche im südspanischen Jerez hätte eigentlich der Auftakt sein sollen. Doch das Wetter hatte es mit den Teams und Fahrer nicht gut gemeint. Folger fuhr am zweiten Tag auf regennasser Fahrbahn zwar Bestzeit, aber im Generellen waren die Ergebnisse wenig aussagekräftig, ganz abgehen von wertvollen Erfahrungen, die man mit dem 2015er Chassis der Kalex Moto2-Rennmaschine sammeln wollte. Nach drei Tagen größtenteils des Herumlungerns, freute sich Folger auf den nächsten Test in Valencia, wo die Teams und Fahrer von herrlichen Wetter empfangen wurden, dass über die Dauer des Tests noch besser und freundlicher wurde. Am Montag hatte Folger somit endlich die Gelegenheit, das 2015er Bike bei optimalen Bedingungen auf Herz und Nieren zu testen, bevor er das Motorrad für den zweiten und abschliessenden Tag an seinem Teamkollegen Axel Pons übergeben musste. Ausserdem wurden bei diesem Test auch Dämpfungselemente des japanischen Herstellers Showa ausprobiert. Egal mit welchen Material und Motorrad Folger auf die Piste des Valencia Circuit ging, er war zu jeder Zeit unter den Schnellsten.

#94 Jonas FOLGER (Argiñano & Gines Racing, Kalex) – 1´35.006 (insgesamt 116 Runden):

“Nachdem der Jerez-Test aufgrund der wechselhaften Witterungsbedingungen nahezu keine Ergebnisse gebracht hatte, waren die vergangenen zwei Tage in Valencia umso produktiver. Am Dienstag waren die Bedingungen nochmals besser als gestern. Von dem her konnten wir unser volles Programm durchziehen. Bereits am vergangenen Freitag habe ich zum ersten Mal das 2015er Chassis der Kalex ausprobiert. Jedoch mit Regenreifen ist es unmöglich ein Gefühl dafür zu bekommen, geschweige denn Unterschiede zu erkennen. Daher habe ich den gestrigen Tag umso erwartungsvoller herbeigesehnt, nachdem schon das gesamte Wochenende zuvor schon schönes Wetter hier war. Endlich konnte ich das neue Bike bei trockenen Bedingungen fahren. Am zweiten Tag musste ich allerdings wieder auf das 2014er Bike zurückwechseln, da wir im Moment nur ein neues Chassis zur Verfügung haben und mit diesem am Dienstag mein Teamkollege fuhr. Meine schnellste Rundenzeit bei diesem Test fuhr ich zwar mit dem diesjährigen Bike, aber das bessere Gefühl hatte ich mit dem 2015er Chassis. Die beiden Chassis sind sich sehr ähnlich, aber vom Gefühl her bietet der 2015er Rahmen mehr Vorteile. So gesehen ist es ein wenig schade, denn ich hätte heute gerne die Bestätigung für den ersten Eindruck bekommen wollen. Aber wir sind ein Team mit zwei Fahrern und daher ist es logisch, dass wir uns zunächst ein Motorrad teilen. Es wäre bestimmt interessant gewesen, welche Rundenzeit ich heute mit dem neuem Chassis fahren hätte können, nachdem die Bedingungen eine Spur besser waren. In jedem Fall war es ein erfolgreicher Abschluss des Jahres, bevor wir alle in die Winterpause gehen. Darüber hinaus standen umso interessantere Aufgaben an, da wir einen Vergleichstest zwischen Dämpfungselemente von WP und Showa durchführten. Mein Gefühl für das Showa-Fahrwerk war von Beginn an wirklich gut, aber in einer derart kurzen Zeit kann man ein neues Fahrwerk nicht wirklich perfekt abstimmt. Daher möchte ich noch weitere Vergleichstests haben, bevor es zu einer endgültigen Entscheidung kommt. Im Generellen bin ich aber mit den Ergebnissen und dem Verlauf dieses Tests sehr zufrieden. Ich war zu jeder Zeit sehr schnell und darüber hinaus auch sehr konstant. Es tut gut, in guter Form in die Winterpause zu gehen.“

Zeitenliste Valencia-Test:

1. Esteve RABAT SPA Marc VDS Racing Team Kalex 1´34.844
2. Johann ZARCO FRA Ajo Motorsport Kalex 1´34.979 +0.135
3. Jonas FOLGER GER AGR Team Kalex 1´35.006 +0.162

#94

Sponsoren

 

#94

Partner