Jonas Folger

#94

News

Ersten Test mit neuem Team erfolgreich gemeistert

  • 21.11.2015

Jonas Folger startete am Montag und Dienstag dieser Woche mit den Saisonvorbereitungen auf der Rennstrecke für 2016.

Der erste gemeinsame Test mit seinem neuen Team Dynavolt Intact GP war ein erfolgreicher Einstand für den Gesamtsechsten der erst kürzlich geendeten Moto2 Weltmeisterschaft 2015. Bei traumhaften Wetter an beiden Tagen legte Folger insgesamt 138 Runden auf der Grand Prix Piste in Valencia zurück. Zunächst bereitete ihm die Umstellung auf das Öhlins Fahrwerk kleinere Schwierigkeiten, was auch so zu erwarten war, doch sobald Folger das für ihn neue System besser verstand, sorgten seine Rundenzeiten für hochgezogene Augenbrauen bei der Konkurrenz. Der 22-Jährige war mit der Kalex Moto2 des im Allgäu stationierten Teams und eben mit dem für ihn bislang unbekannten Fahrwerk mehr oder weniger auf Anhieb schneller als beim Saisonfinale auf gleicher Piste vor zwei Wochen.

Nach dem gelungenen ersten Shakedown zusammen mit seiner Crew des Teams Dynavolt Intact GP in Valencia wartet nun auf Folger eine zweieinhalb Monate lange Winterpause, ehe es Anfang Februar 2016 zum ersten Test wieder auf eine Rennstrecke geht.

#94 Jonas FOLGER (Dynavolt Intact GP, Kalex) – 1´34.804 (insgesamt 138 Runden):

“Ich bin mit dem Verlauf sowie auch mit den Ergebnissen des ersten Tests mit meinem neuen Team sehr, sehr zufrieden. Am Anfang war alles noch ziemlich ungewohnt für mich, doch wir haben uns locker und schnell aufeinander eingespielt. In jeden Fall hat die Stimmung sowie auch die Art und Weise der Kommunikation und Zusammenarbeit auf Anhieb gepasst. Nach diesen zwei Tagen fühle ich mich bereits sehr wohl in meinem neuen Umfeld. Ich bin wirklich begeistert wie alles ruhig und harmonisch abläuft. Bei jedem Problem, das auftrat, wurde schnell eine Lösung gefunden. Daher waren auch einige sehr kurze Runs dabei, da ich nach Änderungen schnell merkte, wie das Motorrad daraufhin reagierte. In der gleichen Art und Weise habe ich mich mit den unterschiedlichen Fahrwerkskomponenten vertraut gemacht. Das war auch die ursprüngliche Zielsetzung für diesen Test, nämlich ein Gefühl für das Öhlins Fahrwerk zu bekommen, ohne dabei auf Rundenzeiten zu achten. Am Anfang war die Umstellung nicht einfach, da dieses System ein vollkommen anderes Feedback vermittelt, als ich es von meinem letztjährigen Produkt gewohnt war. Schliesslich haben wir diese Hürde dank der bereits hervorragend funktionierenden Zusammenarbeit ganz easy gemeistert. Im Verlauf der zwei Testtage haben wir viele unterschiedliche Dinge mit dem Fahrwerk probiert und letztendlich wissen wir bereits, welchen Weg wir weiter verfolgen müssen. Das ist bestimmt der positivste Aspekt. Darüber hinaus waren am Ende meine Rundenzeiten sogar um einiges schneller als beim Grand Prix auf gleicher Strecke vor zwei Wochen sowie auch bei den Wintertests im Februar Anfang dieses Jahres. Vor allem der letzte Run mit dem härteren Hinterreifen verlief extrem positiv. Meine persönliche Bestmarke fuhr ich allerdings mit der weicheren Option des Hinterreifens. In jeden Fall ist das Gesamtergebnis dieses Tests mehr als erfreulich. Das gibt allemal Auftrieb sowie ein gutes Gefühl, dank dem ich beruhigt in die Winterpause gehen kann.“

Zeitenliste Valencia Test:
1 Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / Kalex / 1´34.489
2 Sandro CORTESE / GER / Dynavolt Intact GP / Kalex / 1´34.693 +0.204
3 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / 1´34.804 +0.315

#94

Sponsoren

 

#94

Partner