Jonas Folger

#94

News

Fokus bereits auf Mugello gerichtet

  • 17.05.2015

Jonas Folger musste nach anfänglich starker Leistung seine Hoffnungen auf ein starkes Punkte-Finish im Kiesbett begraben.

Das fünfte Saisonrennen im französischen Le Mans endete für den Kalex-Pilot enttäuschend. Nachdem Folger am Vormittag im Warm Up mit der siebtschnellsten Rundenzeit den Sprung in die Top-10 zurück geschafft hatte, waren die Erwartungen für ein starkes Abschneiden entsprechend angesiedelt. Der 21-Jährige startete auch gut in das Rennen, das bei wesentlich höheren Temperaturen als zum Zeitpunkt des Qualifying am Samstagnachmittag abgewickelt wurde. Der Temperaturunterschied zum Vortag war auch mitunter ein Problem bei der Abstimmung seiner Rennmaschine. Folger war jedenfalls von Beginn an hart am Limit, bis er in etwa nach dem ersten Renndrittel in Kurve sechs einen Rutscher über das Vorderrad nicht mehr abfangen konnte.

#94 Jonas FOLGER (AGR Team, Kalex) – DNF, WM-Position 3 (57 Punkte):

“Dieser Crash ist natürlich mehr als ärgerlich, denn im heutigen Rennen wären viele wichtige Punkte drinnen gewesen. Allerdings muss ich ehrlich eingestehen, dass Le Mans 2015 im Generellen ein schwieriges Wochenende war. Es begann zwar sehr erfreulich, aber am zweiten Trainingstag sind wir hinsichtlich der Motorradabstimmung auf einen Irrweg geraten. Wir haben komplett in die falsche Richtung gearbeitet, was an einem Rennwochenende auch mal vorkommen kann. Von dem her haben wir für das Rennen mit dem Motorrad auf den Freitag-Stand zurückgegangen, doch dieses Setup war nicht für jene Rundenzeiten ausgelegt, die im Rennen und bei diesen Bedingungen gefahren wurden. Nach einem Ok-Start habe ich schnell ein paar Plätze aufgeholt und ich wusste immer sehr genau über meine Position Bescheid. Ab der zweiten, dritten Runde fuhr ich in einer sehr aussichtsreichen Position und ich habe in jeder Phase hart gepusht, weshalb das Vorderrad auch mehrmals beinahe eingeklappt wäre. Ich war also ständig am Limit und manchmal sogar etwas darüber. Schliesslich bin ich in Kurve sechs über das Vorderrad ausgerutscht, was natürlich ein denkbar unschöner Ausgang des Wochenendes war. Schade, ich wollte unbedingt ein starkes Ergebnis einfahren und möglichst viele Punkte für die Meisterschaft sammeln, aber es ist eben nicht aufgegangen. Es tut mir wirklich leid für mein Team, denn ich weiss wir können in jedem Rennen um eine Top-Platzierung kämpfen; ich fühle mich sehr, sehr stark. Ich bin mir auch sicher, dass wir in Mugello wieder mit den Top-Jungs mitmischen werden können. Zu unserem Glück haben heute unsere direkten Konkurrenten nicht wirklich grossartig Punkte gesammelt. Wir sind immer noch Dritter in der Punktetabelle und der Rückstand auf die Spitze ist weiterhin gering.“

Ergebnis Moto2™ Grand Prix de France:

1. Thomas LÜTHI / SWI / Derendinger Racing Interwetten / Kalex / 42´27.011
2. Tito RABAT / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / Kalex / +1.767
3. Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / Kalex / +3.760
DNF Jonas FOLGER / GER / AGR Team / Kalex

Moto2™ WM-Stand:

1. Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / Kalex / 89
2. Thomas LÜTHI / SWI / Derendinger Racing Interwetten / Kalex / 58
3. Jonas FOLGER / GER / AGR Team / Kalex / 57

#94

Sponsoren

 

#94

Partner