Jonas Folger

#94

News

#GermanGP: Beim Heimspiel am Renntag endlich aufdrehen

  • 06.07.2019

Das samstägige Qualifying auf dem kurvenreichen Sachsenring war aus der Sicht von Jonas Folger ein Spiegelbild derjenigen bei den vergangenen zwei Rennen.

In den freien Trainings vermochte Jonas Folger die zigtausenden Fans auf den Tribünen entlang des 3,6 Kilometer langen Rundkurses zu Begeisterungsstürmen hinzureissen. Im vorentscheidenden Q1 konnte der WM-Rückkehrer seine Rundenzeit zwar weiter verbessern, doch der erhoffte Sprung nach vorn in der Startaufstellung blieb aus.

Das letzte Rennen vor der Sommerpause wird am Sonntag wie üblich um 12:20 Uhr MESZ gestartet.

 

#94 Jonas FOLGER (PETRONAS Sprinta Racing, KALEX), Startplatz 20 – 1´24.233 (5/11):

“Obwohl ich ganz ehrlich gesagt für das Qualifying natürlich etwas mehr erwartet hatte, verläuft das Wochenende insgesamt betrachtet sehr ermutigend. Im Q1 konnte ich meine Rundenzeit um eine Zehntelsekunde verbessern. Am Ende reichte es aber nur für den 20. Startplatz. Das ist ein wenig enttäuschend. Diese Klasse ist aber unglaublich hart, die Zeitabstände liegen sehr beisammen. Daher braucht es auch ein bisschen Glück, um die eine oder andere Reihe weiter vorne zu starten. Nichtsdestotrotz, wir haben uns ständig verbessert, wenngleich die Konkurrenz offenbar die grösseren Schritte gemacht hat. Wir müssen nun herausfinden, wo wir die Zeit liegenlassen oder wieso es uns nicht gelingen will, bei der Musik zu sein, wenn es letztendlich zählt. Es ist zu schämen, weil wir in den freien Trainings wirklich stark waren und auch im Qualifying eine starke Zeit fuhren. Es fällt mir daher schwer, mich mit dem 20. Startplatz abzufinden.”

“Wir haben erneut einige Jungs vor uns, deren Pace mit unserer bestimmt nicht mithalten kann. Von dem her gilt es positiv zu bleiben und morgen gut zu starten. In den ersten Runden darf ich keine Fehler machen, wie zuletzt, und dann versuchen eben nach vorne zu kommen. Gegenüber den letzten zwei Rennen in Barcelona und Assen fühle ich mich für den Renntag hier auf dem Sachsenring ungleich besser vorbereitet. Jeder Tag mit diesem Bike und meiner Crew hilft mir enorm weiter. Ich lerne mit jeder Runde und das hilft uns generell, weiter voranzukommen. Mir fehlt einfach noch zu viel hinsichtlich des üblichen Rennmodus. Dass es in der Moto2 dermassen eng zugeht, ist ein weiteres Hindernis, um ganz vorne zu landen. Zum Beginn eines Wochenendes sind wir da, doch wenn es drauf ankommt, haben die anderen offenbar mehr Reserven. Wir geben aber unser Heimspiel lange noch nicht auf, sondern wir werden auch morgen wieder versuchen möglichst viel dazu zu lernen und endlich ein ansprechendes Ergebnis einzufahren.”

 

#GermanGP Moto2™ – Ergebnisse Qualifikationstrainings:

1 Alex MARQUEZ / SPA / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / KALEX / 1´23.585

2 Luca MARINI / ITA / SKY Racing Team VR46 / KALEX / 1´23.664 +0.079

3 Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 1´23.667 +0.082

20 #94 Jonas FOLGER / GER / PETRONAS Sprinta Racing / KALEX / 1´24.233 (Q1)

#94

Sponsoren

#94

Partner