Jonas Folger

#94

News

GP d’Italia: Nach Chaos zweite Chance zu einem Punkt genutzt

  • 22.05.2016

Jonas Folger konnte am Sonntag beim Klassiker in Italien zumindest einen WM-Punkt retten, doch den Renntag hatte er sich nach einer starken Vorstellung am Morgen anders vorgestellt.

Folger, der in dieser Saison schon einmal auf der Pole-Position und zweimal auf dem Podium stand, erlebte einen Italien-Grand-Prix zum Vergessen. An keinem der drei Tage konnte er ein Gefühl für seine Kalex Moto2 aufbauen, das es ihm ermöglicht hätte, bis zum Maximum zu pushen. Die zweitschnellste Rundenzeit während des Warm Ups heute Morgen sollte nur ein kurzes Highlight gewesen sein. Doch im Rennen, das Folger übrigens vom 17. Startplatz in Angriff nahm, musste er umgehend die Tatsache zur Kenntnis nehmen, dass das Gesamtpaket an diesem Sonntag nicht schlagkräftig ist. Zudem ereilte Folgers Rennmaschine ein technisches Problem, in dem die Elektronik verrücktspielte. Der 22-Jährige wollte gerade entmutigt sein Arbeitsgerät in der Box abstellen, als zum gleichen Zeitpunkt das Rennen wegen eines Sturzes abgebrochen wurde. Bei diesem Zwischenfall wurde ein Element der Airfence-Streckenbegrenzung beschädigt. Der Neustart verlief äusserst turbulent und die Startvorbereitungen wurden nochmals abgebrochen. Bevor es soweit war, wurde der Defekt umgehend behoben und Folger machte sich auf den Weg zu seinem Startplatz. Letztendlich wurde das Rennen für 10 Runden neu gestartet. Und auch in diesem Lauf fand Folger nicht zu seiner gewohnten Form zurück. Platz 15 und ein WM-Punkt sind kaum ein Trost für den Ausgang jener WM-Runde, auf die sich Folger Jahr für Jahr so sehr freut.

#94 Jonas FOLGER (Dynavolt Intact GP, KALEX), 15. (WM-Position 7, 47 Punkte):

“Mugello 2016 war ein verdammt schwieriges Wochenende. Das hatte ich in dieser Form nicht erwartet. Die Schwierigkeiten muss ich allerdings ganz klar bei mir selbst suchen. Über die gesamte Dauer des Wochenendes war es kaum möglich ein Vertrauen für das Bike aufzubauen. Mir fehlte das Gefühl ans absolute Limit zu gehen. Wir haben wirklich hart geschuftet und noch viel mehr ausprobiert, sowie ich versuchte immer locker zu bleiben und das Beste aus der Situation zu holen. Trotz aller Bemühungen aller Beteiligten ist nichts dabei herausgekommen. Das heutige Warm Up war nur ein kurzer Lichtblick, wo es einigermassen gepasst hat. Aufgrund dieser Einstellungen für das Rennen hatte ich mir doch einiges ausgerechnet. Aber im Rennen hat es wieder nicht funktioniert. Jedenfalls gehe ich fest davon aus, dass es an mir lag. Letztendlich hatte ich auch noch Glück überhaupt einen Punkt einfahren zu können. Eigentlich wäre mein Rennen frühzeitig zu Ende gewesen, weil ich wegen eines Elektronikdefekts schon in die Box gefahren war. Doch gleichzeitig kam es zum Abbruch und somit war ich für den Re-Start startberechtigt. Leider konnte ich auch diese zweite Chance nicht zu mehr nutzen. Der sechste WM-Lauf ist somit abgehakt und ich orientiere mich bereits nach vorne. In erster Linie natürlich auf den morgigen Test hier. Ich hoffe stark darauf, dass dieser erfolgreich verläuft, um wenigstens mit einem kleinen Erfolgserlebnis von hier abreisen zu können. Es tut wirklich weh, dass ausrechnet dieser Grand Prix, den ich zu meinen absoluten Favoriten zähle, so endet.”

Moto2™ Gran Premio d’Italia – Rennergebnis:
1 Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / KALEX / 18´59.391
2 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Forward Racing / KALEX / +0.030
3 Sam LOWES / GBR / Federal Oil Gresini Moto2 / KALEX / +1.096
15 #94 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / +8.046

Moto2™ WM-Stand:
1 Sam LOWES / GBR / Federal Oil Gresini Moto2 / KALEX / 98
2 Alex RINS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 / KALEX / 96
3 Thomas LÜTHI / SWI / Garage Plus Interwetten / KALEX / 82
7 #94 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 48

Nächstes Rennen: 5. Juni, Circuit de Barcelona-Catalunya, Barcelona / Spanien

#94

Sponsoren

 

#94

Partner