Jonas Folger

#94

News

GP San Marino: Kampf gegen Windmühlen

  • 11.09.2016

Für Jonas Folger war das sonntägige Rennen in Misano erneut ein Kampf gegen Windmühlen. Aufgrund des sich ändernden Fahrverhaltens seiner Rennmaschine konnte er erneut nur mitfahren, anstatt in der ersten Verfolgergruppe eine entscheidende Rolle zu spielen.

Bei ebenso guten Bedingungen wie an den Trainingstagen kam Folger am Start gut weg und konnte auch gleich Positionen gutmachen. Mit frischen Reifen und vollem Tank war er durchaus konkurrenzfähig und zeigte eine starke Anfangsphase. Doch sobald sich mit zunehmender Renndauer das Fahrverhalten änderte, wirkte sich dies negativ auf die Balance des Motorrads aus. Bis in etwa zur Halbzeit des Rennens konnte Folger wacker mit der ersten Verfolgergruppe mithalten, die sich einen harten Schlagabtausch um den letzten Podiumsplatz lieferte. Nach einem Fahrfehler in Kurve sieben verlor er schliesslich den Kontakt und fuhr ein einsames Rennen auf Rang acht zu Ende. Um vom Start bis ins Ziel konkurrenzfähig zu sein, fehlten Folger in seinem Renn-Speed ein paar Zehntelsekunden.

Nach erneut zwei aufeinanderfolgenden Rennen gönnt sich die Weltmeisterschaft eine kurze Pause. Das nächste Rennen mit dem Gran Premio de Aragón in Spanien ist in zwei Wochen.

#94 Jonas FOLGER (Dynavolt Intact GP, KALEX), 8. (WM-Position 5, 127 Punkte):

“Das heutige Rennen verlief aus meiner Sicht sehr ähnlich wie Silverstone vor einer Woche. Nach einem guten Start konnte ich eine Zeit lang gut mit der Spitzengruppe mithalten. Doch in etwa nach dem ersten Renndrittel, sobald sich die Verhältnisse ändern, ändert sich die Balance und ich mache zu viele Fehler. Mit Verhältnissen meine ich, dass das Motorrad heisser wird, der Sprit im Tank weniger und die Reifen nachlassen. Alles zusammen war heute wieder der ausschlaggebende Grund, dass es erneut nicht für weiter vorne gereicht hat. Dass ich mich einmal in Kurve sieben verbremst habe, ist auf die gleichen Ursachen zurückzuführen. Zum Schluss kam ich wieder in einen besseren Rhythmus. Aber es dauerte eben eine Weile, bis ich mich dem geänderten Fahrverhalten des Motorrads anpassen konnte. Im Generellen fehlen uns hinsichtlich der Pace zwei, drei Zehntelsekunden. Ich kann zwar jedes Mal meine Position irgendwie halten und mitfahren, aber nur mit viel Risiko. Unsere nächste Aufgabe ist daher für die Renn-Pace diese fehlenden Zehntelsekunden zu finden, um endlich ganz vorne mitmischen zu können. Dabei muss aber auch ich meinen Teil dazu beitragen und versuchen meinen Fahrstil zu ändern. Es fehlt nicht viel, aber das ist alles einfacher gesagt, als umgesetzt. Mein Rennen war von dem her eher langweilig, da ich nur versuchen konnte irgendwie dranzubleiben, anstatt mit den Jungs zu fighten.”

Moto2™ GP San Marino – Rennergebnis nach 26 Runden:
1 Lorenzo BALDASSARRI / ITA / Forward Team / KALEX / 42´45.885
2 Alex RINS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 / KALEX / +2.523
3 Takaaki NAKAGAMI / JPN / IDEMITSU Honda Team Asia / KALEX / +6.199
8 #94 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / +14.604

Moto2™ WM-Stand:
1 Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / KALEX / 194
2 Alex RINS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 / KALEX / 191
3 Thomas LÜTHI / SWI / Garage Plus Interwetten / KALEX / 141
5 #94 Jonas FOLGER / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX / 127

#94

Sponsoren

 

#94

Partner