Jonas Folger

#94

News

#ItalianGP: “Bin auf dieses Gefühl gespannt”

  • 01.06.2017

Der 23-jährige Deutsche blickt dem sechsten Saisonrennen beim Italien-Grand-Prix an diesem Wochenende besonders erwartungsvoll entgegen.

Der Gran Premio d’Italia auf dem wunderschön in die malerische Landschaft der Toskana eingebetteten Autodromo Internazionale del Mugello gilt seit jeher als einer der absoluten Saisonhöhepunkte des 18 Rennen umfassenden WM-Kalenders. Schon deswegen freut sich Jonas Folger Jahr für Jahr auf diesen Event.

Doch an diesem Wochenende wartet auf Folger der ultimative Kick: auf dem 5,2 Kilometer langen Rundkurs wird eine der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeiten des Jahres erzielt, sowie die über 250 PS starken MotoGP-Maschinen auf der langen Geraden einen Top-Speed von über 350 km/h erreichen. Auf diese Erfahrung ist der sensationelle Rookie natürlich besonders gespannt.

Die Rennstrecke in Mugello liegt ca. 30 Kilometer nordöstlich von Florenz in einem Talkessel. Die motorradrennsportverrückten Tifosi auf den vielen Naturtribünen entlang der Piste machen aus dem Gran Premio d’Italia ein wohl einmaliges Spektakel.

#94 Jonas FOLGER (Monster Yamaha Tech 3, Yamaha YZF-M1), WM-Position 9 (38 Punkte):

“Mugello ist jedes Jahr etwas Einmaliges, ich freue mich also wie immer gewaltig auf diesen Grand Prix. Die Rennstrecke selbst ist einfach wunderschön. Das gilt natürlich auch für die Landschaft hier, das gute Essen der Toskana, sowie Italien überhaupt seine besonderen Reize hat. Mein Speed war in Mugello schon immer stark, auch wenn es vor einem Jahr nicht so gut lief. Doch das ist längst Geschichte und ausserdem muss ich mich dieses Mal sowieso auf etwas Anderes gefasst machen. Mugello ist die schnellste Rennstrecke des Kalenders und daher bin ich schon gespannt, wie es sich anfühlt, mit über 350km/h über die leichte Kuppe nach der Ziellinie auf die erste Kurve hinzuschiessen. Das wird mit Sicherheit ein geiles Gefühl.”

“Abgesehen davon denke ich, dass die Streckeneigenschaften in Mugello der Yamaha überhaupt gut liegen sollten. Ich freue mich auch auf den neuen Vorderreifen, den wir zuletzt in Jerez getestet haben und der an diesem Wochenende erstmals zum Einsatz kommt. Mit diesem Reifen hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl. Es wird in jeder Hinsicht ein interessantes Wochenende, da uns einiges erwartet. Aus meiner Sicht werde ich versuchen im Qualifying einen besseren Startplatz einzufahren, um für das Rennen von vornherein eine bessere Ausgangsposition zu haben. Am Sonntag muss ich allerdings in der ersten Rennhälfte stärker und konstanter sein. Das habe ich mir jedenfalls fest vorgenommen, auch umzusetzen.”

MotoGP™ Zeitplan beim GP d‘Italia (MESZ):
Freitag, 2. Juni: 09:55 – 10:40 FP1
Freitag, 2. Juni 14:05 – 14:50 FP2
Samstag, 3. Juni: 09:55 – 10:40 FP3
Samstag, 3. Juni: 13:30 – 14:00 FP4
Samstag, 3. Juni: 14:10 – 14:25 QP1
Samstag, 3. Juni: 14:35 – 14:50 QP2
Sonntag, 4. Juni: 09:40 – 10:00 Warm Up
Sonntag, 4. Juni: 14:00 Rennen (23 Runden – 120,635 km)

Daten Autodromo Internazionale del Mugello:
Erstmals Schauplatz des GP d’Italia: 1976 und ab 1992
Streckenlänge: 5.245 Meter
Streckenbreite: 14 Meter
Längste Gerade: 1.141 Meter
Linkskurven: 6
Rechtskurven: 9
Beste MotoGP™ Pole-Position: 1´46.489 (2015)
MotoGP™ Rundenrekord: 1´47.639 (2013)
Jonas Folger‘s Resultate 2016 (Moto2™): Startplatz 17 / 15.

#94

Sponsoren

 

#94

Partner