Jonas Folger

#94

News

#ItalianGP: “Im Rennen muss trotzdem ein Top-Zehn herauskommen”

  • 03.06.2017

Für den 23-jährigen Deutschen verlief am zweiten Trainingstag beim Saisonklassiker in Mugello nicht alles nach Plan.

Nach dem starken Auftakt mit der drittschnellsten Rundenzeit am Freitag, verlief das dritte freie Training ernüchternd. Folger rutschte in der kombinierten Zeitenliste auf Rang 16 ab. Bei erneut herrlichem Sommerwetter fanden Jonas Folger und seine Crew jedoch rechtzeitig in FP4 am Samstagmittag ihre Form wieder. Diese Session diente auch als letzte Vorbereitungen für das Qualifying. Der Yamaha-Pilot ging daher fest entschlossen über Q1 den Sprung ins Q2 zu schaffen. Doch ein Sturz durchkreuzte seine Pläne.

Startzeit für das fünfte Saisonrennen ist wie üblich für Sonntag 14:00 Uhr vorgesehen.

#94 Jonas FOLGER (Monster Yamaha Tech 3, Yamaha YZF-M1), Startplatz 15 – 1´47.305 (3/5):

“Nach der vierten freien Session bin ich mit einem sehr guten Gefühl ins Q1 gegangen. Im Qualifying habe ich jederzeit versucht, mehr zu geben. Doch dann ist das Vorderrad eingeklappt und ich bin gestürzt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich das Motorrad zwar um den Tick zackiger umgelegt, trotzdem passierte es sehr unerwartet. Es war eindeutig mein Fehler, aber zum Glück ist nichts Weiteres passiert. Trotzdem schade, weil ich dadurch den Sprung ins Q2 verpasst habe. Das zweite Qualifying wäre heute, so wie ich es mir auch vorgenommen hatte, bestimmt möglich gewesen.”

“Für das dritte Training am Vormittag haben wir am Motorrad ein paar Änderungen vorgenommen, die jedoch nicht den gewünschten Effekt brachten. Es war eigentlich ein Rückschritt. In der Pause bis zu FP4 sind wir wieder auf den gestrigen Stand zurückgegangen und alles hat wieder einwandfrei funktioniert. Das zeigt, dass wir im Prinzip eine gute Basis haben. Daher sind wir soweit für das Rennen gut aufgestellt. Hinsichtlich der Pace schadet es aber sicher nicht, wenn wir noch das eine oder andere Zehntel finden.”

“Leider muss ich morgen wieder aus fünften Reihe starten, trotzdem muss am Ende ein Top-Zehn-Ergebnis herauskommen. Das Hauptziel für dieses Wochenende wäre eigentlich gewesen, eine bessere Ausgangsposition für das Rennen zu schaffen. Doch leider ist der Sturz dazwischen gekommen. Für das Rennen bleibt die Zielsetzung ebenfalls gleich, nämlich versuchen, die ersten Runden besser zu machen und vielleicht ein bisschen aggressiver zu fahren. Ich fühle mich schnell und habe auch ein super Gefühl mit dem Bike. Ich freue mich auf das Rennen, das in Mugello immer etwas Aussergewöhnliches ist. Noch dazu dieses Mal, wenn ich vor dieser traumhaften Kulisse erstmals mit Valentino (Rossi) am Start stehe.”

MotoGP™ GP d‘Italia – Qualifikationstrainings:
1 Maverick VINALES / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´46.575
2 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´46.814 +0.239
3 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / 1´46.835 +0.260
15 #94 Jonas FOLGER / GER / Monster Yamaha Tech 3 / Yamaha / 147.305 (Q1)