Jonas Folger

#94

News

#QatarGP: “Die Runde war nicht optimal, trotzdem schnell”

  • 23.03.2017

Jonas Folger legte am ersten Trainingstag beim WM-Auftakt gleich stark los, wie er bei den letzten Vorsaison-Tests beeindruckte.

Die Verhältnisse waren am Donnerstagabend allerdings deutlich anders als während der dreitägigen Testfahrten in Katar Anfang März. Starker Wind und viel Sand auf der Piste erforderten eine Umstellung, sowie auch eine unterschiedliche Abstimmung der Rennmaschine gefragt war. Folger konnte sich den Bedingungen aber gut anpassen.

Es dauerte nur wenige Umläufe, bis er konkurrenzfähige Rundenzeiten fuhr. Folger war über die gesamte Dauer der 45-minütigen Trainingssitzung im Spitzenfeld platziert. Zum Schluss wurde nochmals in die Trickkiste gegriffen und mit der weicheren Reifenoption auf Zeitenjagd gegangen – so wie die Konkurrenz übrigens auch. Obwohl das Setting seiner MotoGP ™ Yamaha noch nicht optimal eingestellt war, brannte Folger die viertschnellste Rundenzeit des Abends auf den Asphalt.

Der Grand Prix of Qatar, das Eröffnungsrennen der neuen Saison, begann am ersten Abend mit nur einer Session. Am Freitag folgen das zweite und dritte Freie Training, in denen es schliesslich um die direkte Qualifikation für Q2 am Samstag geht. Die zehn Schnellsten der kombinierten Zeitenliste der drei Freien Trainings steigen direkt auf.

#94 Jonas FOLGER (Monster Yamaha Tech 3, Yamaha YZF-M1), FP4 – 1´55.587 (15/15):

“Ich denke, das war ein guter Start in das Wochenende, wir können zufrieden sein. Zunächst war es allerdings nicht einfach in den Rhythmus zu kommen. Die Streckenverhältnisse waren deutlich schlechter als vor zwei Wochen, sowie auch der starke Wind die Sache zusätzlich erschwerte. Das war wirklich ein grosses Problem, weil dieser das Motorrad im Kurvenausgang weit rausgetragen hat und deshalb hatten wir auch viel Wheelie. Es war wegen der Bedingungen oftmals ein Kampf mit dem Motorrad. Auf jeden Fall war es eine grosse Umstellung gegenüber dem Test. Für morgen gibt es einige Bereiche, die wir verbessern müssen. Im Moment ist das Bike noch nicht richtig ausbalanciert. Vorne ist es etwas zu tief abgestimmt. Daran müssen wir hauptsächlich arbeiten, um ein besseres Einlenkverhalten zu erreichen.

“Zudem sind ein paar Änderungen an der Elektronik erforderlich. Abgesehen davon könnte es morgen ein ganz besonders interessanter Abend werden. Falls es regnet werden wir auf jeden Fall rausgehen und die Verhältnisse checken. Doch wie gesagt verlief das erste Training sehr positiv. Wir waren auf Anhieb schnell und konnten uns zum Schluss sogar noch deutlich steigern. Diese Runde hätte sogar noch etwas schneller sein können, doch in Kurven eins habe ich einen Fehler gemacht und war mir nicht sicher, ob ich diese Zeit noch aufholen könnte. Wie alle anderen sind wir mit dem weichen Reifen rausgegangen, was sich schliesslich auch ausgezahlt hat.”

MotoGP™ Zeitenliste FP1:
1 Maverick VINALES / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´54.316
2 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´54.912 +0.596
3 Dani PEDROSA / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´55.210 +0.894
4 #94 Jonas FOLGER / GER / Monster Yamaha Tech 3 / Yamaha / 1´55.587 +1.271

MotoGP™ Zeitplan für Freitag, 24. März (MEZ):
16:00 – 16:45 FP2
18:55 – 19:40 FP3

#94

Sponsoren

 

#94

Partner