Jonas Folger fuhr am Sonntag im heissen Südspanien zwei starke Rennen und punktete gleich doppelt.

Nach den tragischen Ereignissen des Vortages war der Schock am Sonntag im Fahrerlager des Circuito de Jerez noch allgegenwärtig. Ein geänderter Zeitplan beinhaltete beide Hauptrennen des zehnten WorldSBK-Meetings dieser Saison. Es stand jedem Teilnehmer frei, ob er am weiteren Wochenende Teilnehmen würde.

Sportliche Errungenschaften rückten aber deutlich in den Hintergrund. Trotzdem versuchten Jonas Folger und seine gesamte Bonovo Action / MGM Racing Performance Crew sich auf eine Leistungssteigerung zu konzentrieren, nachdem sich der 28-Jährige am Samstagvormittag für Startplatz 14 qualifiziert hatte.

Im ersten Rennen fiel Folger zunächst bis auf Position 17 zurück. Nach und nach konnte der BMW-Pilot jedoch Boden gutmachen und lag in der vierten Runde bereits auf Platz 15, also innerhalb der Punkteränge. Dank konstanter Rundenzeiten über 20 Runden gelang es ihm vier Runden vor Schluss eine weitere Position gutzumachen, um schliesslich auf Platz 14 ins Ziel zu fahren.

Auch beim Start des zweiten Rennens am Nachmittag verlor Folger einige Positionen in den ersten Runden. Von Position 17 am Ende der ersten Runde machte er abermals viele Meter gut, fuhr in Runde zwei auf Platz 16 nach vorne und lag in der vierten Runde wieder in den Punkterängen. In Runde sieben schnappte er sich den 14. Rang, bevor es ihm erneut gelang, konstant schnelle Zeiten abzuspulen. Wie schon im Lauf zuvor wurde Folger immer schneller, je länger das Rennen dauerte. Vier Runden vor der Zielflagge legte er seine persönlich schnellste Rennrunde hin, wobei er noch einen Platz gutmachte und schliesslich um eine Position besser als im Lauf zuvor als 13. im Ziel ankam.

 

#94 Jonas FOLGER (Bonovo Action / MGM Racing Performance, BMW M 1000 RR)

Rennen 1: P14 / Rennen 2: P13

„Es war nicht einfach heute, sich wieder auf das Wesentliche zu fokussieren. Ein Rennsturz mit tödlichen Folgen ist nicht leicht auszublenden. Mein tiefstes Mitgefühl geht daher an die Angehörigen von Dean Berta Vinales. Wir sind heute im Gedanken an ihm gefahren. Aus meiner Sicht bin ich mit dem Ausgang des Wochenendes wirklich zufrieden. Beide Rennen verliefen deutlich erfreulicher als die letzten. Die ersten Runden waren aber leider nicht wie erhofft, da es mit neuen Reifen schwierig war, guten Grip zu generieren, sowie die Situation zunächst etwas unkontrolliert war. Nach fünf, sechs Runden konnte ich aber meinen Rhythmus finden und spürte auch das Motorrad deutlich besser. Nach dem ersten Rennen wussten wir, welche Richtung wir einschlagen müssen. Es war wichtig, bereits am Vormittag hilfreiche Erfahrungen zu sammeln und mit starken Fahrern gekämpft zu haben. Es war ein deutlicher Unterschied zu erkennen.“

„Daher bin ich mit sehr viel Selbstvertrauen in das zweite Rennen gegangen. Leider waren die ersten Runden erneut nicht der Hammer. Mangelnder Grip am Anfang hat mir womöglich ein besseres Ergebnis gekostet. Danach konnte ich aber ein starkes Rennen fahren. Es hat Spass gemacht, ich war in Lage zu überholen und konnte bis zum Schluss sogar noch zu Leon Haslam und Eugene Laverty stark aufholen. Ein, zwei Runden mehr, wer weiss was noch möglich gewesen wäre. Das hat gezeigt, dass es dieses Wochenende wirklich gut funktioniert hat, was wir umgesetzt haben. Es war um Einiges besser als zuvor in der Saison. Wir haben einen deutlichen Fortschritt gemacht. Es ist schön zu sehen, dass wir uns ab der Superpole mit jeder Session konstant gut steigern konnten. Der Blick auf die Rundenzeiten in den Rennen stimmt mich sehr zuversichtlich, obwohl wir nächste Woche in Portimao wieder von null anfangen müssen, da ich die Strecke dort nicht kenne.“

 

#ESPWorldSBK – Superpole-Ergebnis:

1 Toprak RAZGATLIOGLU / TUR / Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK / Yamaha YZF R1 / 1´38.512

2 Alex LOWES / GBR / Kawasaki Racing Team WorldSBK / Kawasaki ZX-10RR / 1´38.539 +0.027

3 Jonathan REA / GBR / Kawasaki Racing Team WorldSBK / Kawasaki ZX-10RR / 1´38.614 +0.102

14 #94 Jonas FOLGER / GER / Bonovo Action MGM Racing Performance / BMW M 1000 RR / 1´40.121 +1.609

 

#ESPWorldSBK - Rennen 1 (20 Runden):

1 Toprak RAZGATLIOGLU / TUR / Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK / Yamaha YZF R1 / 33´37.061

2 Jonathan REA / GBR / Kawasaki Racing Team WorldSBK / Kawasaki ZX-10RR / +1.225

3 Scott REDDING / GBR / Aruba.it Racing - Ducati / Ducati Panigale V4 R / +2.791

14 #94 Jonas FOLGER / GER / Bonovo Action MGM Racing Performance / BMW M 1000 RR / +30.594

 

#ESPWorldSBK - Rennen 2 (20 Runden):

1 Toprak RAZGATLIOGLU / TUR / Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK / Yamaha YZF R1 / 33´49.883

2 Scott REDDING / GBR / Aruba.it Racing - Ducati / Ducati Panigale V4 R / +0.113

3 Alvaro BAUTISTA / SPA / Team HRC / Honda CBR1000 RR-R / +4.247

13 #94 Jonas FOLGER / GER / Bonovo Action MGM Racing Performance / BMW M 1000 RR / +27.713

 

#WorldSBK Stand:

1 Toprak RAZGATLIOGLU / TUR / Yamaha / 449

2 Jonathan REA / GBR / Kawasaki / 429

3 Scott REDDING / GBR / Ducati / 375

20 #94 Jonas FOLGER / GER / BMW / 19

WM-Stand

World SBK 2021
1.54Toprak Razgatlioglu531
2.1Jonathan Rea501
3.45Scott Redding465
4.21Michael Ruben Rinaldi278
5.55Andrea Locatelli270
:
22.94 Jonas Folger21

Newsletter

Menü